Ruhr-Nachrichten / Juli 1987

Fachmann erteilt nicht nur Tennisspielern Ratschläge

Masseur Morus Scholl warnt vor dem Alkohol

Morus Scholl, diplomierter Masseur und Absolvent zahlreicher Spezialkurse im Breich des Sports, steht dem Fußballzweitligisten SG Wattenscheid 09 zur Verfügung. Der geschulte Fachmann nennt fünf Verletzungsarten, die im Sport allgemein am häufigsten auftreten und die von den Sportlern, auch Tennisspielern, direkt behandelt werden können. Allerdings sollte man dabei die "Spielregeln" beachten.

Schürfwunden

Schürfwunden entstehen sehr häufig auf Ascheplätzen. Am besten die Wunde unter klarem, fließendem Wasser reinigen und gut abtrocknen. Falls Wasserstoffsuperoxid zur Hand ist, sofort damit reinigen.

Man sollte die Wunde nach Möglichkeit nicht abdecken ( Luft an die Wunde lassen). Damit die Wunde nicht näßt und eventuell an der Kleidung kleben bleibt, kann man das Wundgebiet mit einem Fön trocknen. Eventuell zum Hausarzt zur Tetanus-Prophylaxe gehen.

Blasen

Blasen entstehen häufig durch Druck oder Scheuern von Schuhen. Blasen zunächst desinfizieren und abdecken. Dazu nimmt man Schaumgummi, in das ein Loch von der Grösse der Blase geschnitten wird. Blasen möglichst nicht öffnen da Infektionsgefahr besteht. Sie trocknen von selbst ein. Als Vorbeugung gefährdeter Stellen die Strümpfe mit Vaseline bestreichen.

Zerrungen im Gelenkbreich

Zerrungen entstehen häufig durch Umknicken. Durch Zerreißen von Blutgefässen der Kapsel kommt es zu Blutungen im Gelenk. Der Verletzte Breich ist sofort mit Eis oder Eispackungen zu kühlen. Man kann unter die Kühlpackung eine kühlende heparinhaltige Salbe auftragen. Eine kurze Sportpause ist erforderlich. Zu Beginn der Belastung einen leichten Stützverband tragen.

Muskelzerrung

Eine Muskelzerrung entsteht durch plötzliche Überdehnung oder Überbelastung eines Muskels. Der Verletze spürt einen stechenden Schmerz und eine Belastung des betroffenen Muskels ist kaum noch möglich. Sofort längere Zeit kühlen und in den ersten Tagen auf jeden Fall einen Kompressions-Stützverband, eventuell mit kühlender Salbe, auflegen. Die Steigerung der Musskelzerrung ist der Muskelfaserriß. Die anfängliche Behandlung wie bei der Zerrung. Muskelverletzungen sollten immer ernst genommen werden. Auf keinen Fall zu früh mit dem Training beginnen. Training sorgfältig steigern mit vielen Dehnungsübungen.

Muskelkrämpfe

Muskelkrämpfe entstehen auch ohne Verletzung, so durch Übermüdung gegen Ende eines Wettkampfs. Ursache ist wahrscheinlich eine Stoffwechselstörung oder eine Störung des Elektrolythaushaltes. Beste Vorbeugung durch gutes Aufwärm- und Dehnungstraining. Bei Krämpfen im Wettkampf die betroffene Muskulatur dehnen bis zur Lösung des Krampfes. Eisabreibung eventuell durch Schüttelungen die Muskulatur lockern.

Bei allen Verletzungen kann der Verletzte nur erste Hilfe leisten. Auch Amateursportler sollten bei "schweren" Verletzungen einen Arzt aufsuchen und mit ihm die weitere Behandlung abstimmen. Empfohlen wird, stehts eine kühlende Salbe, eine saubere elastische Binde, Leukoplast und Pflaster in der Sporttasche mitzuführen. Niemals selber mit Eiswasser oder Kühlspray behandeln (Verbrennungsgefahr). Immer dafür sorgen das Eiswürfel vorhanden sind. Wichtig: Nach Verletzunegen durch Blutergüsse keinen Alkohol trinken, da der Bluterguß sich noch mehr ausbreitet.